Main area
.

Zweite Weltcup-Medaille für Turnerin Leni Bohle in Koper: Silber am Boden!

Zweite Weltcup-Medaille für Turnerin Leni Bohle in Koper: Silber am Boden!

Leni Bohle steigerte zum Abschluss des Kunstturn-Weltcups in Koper ihre Bilanz noch markant: Die Sprung-Bronze-Medaille vom Samstag ergänzte die 17-jährige Hohenemserin mit Silber am Boden, nun ihr bislang größter internationaler Erfolg.

Die vierfache amtierende Staatsmeisterin 2024: „Das war eine meiner besten Übungen genau zum richtigen Moment. Ich bin sehr froh, dieses Wochenende hätte für mich nicht besser enden können.“

In der Boden-Qualifikation hatte Leni Bohle mit 12.500 Punkten noch den vierten Platz belegt, im Finale gelang ihr eine markante Steigerung auf 12.750. Damit musste sie sich nur der Schweizerin Lena Bickel (13.300) deutlich geschlagen geben.

Hinter der Vorarlbergerin ging es dafür umso knapper zu: Bronze gewann Italiens Veronica Mandriota (12.700) mit nur fünf Hundertstel Rückstand auf Bohle, weitere 0.05 Zähler zurück lag Taiwans Yi-Chun Liao (12.650).

Vorarlbergs Landestrainer Daniel Rexa, der Leni Bohle in Koper persönlich betreut hatte: „Ich freue mich riesig für Leni und bin sehr stolz auf sie. Leni hat in Koper unglaubliche Leistungen gezeigt und nimmt zwei Medaillen mit nach Hause. Großartig.“

Außerdem Platz 4 am Schwebebalken – hier kostete ein Wackler den möglichen Sieg

Direkt vor dem Bodenfinale war das ähnliche knappe Rennen um die Medaillen am Schwebebalken noch zu Ungunsten von Leni Bohle ausgegangen. Ein deutlicher Wackler nach dem Spreizstrecksalto und ein Nachhüpfer beim Abgang kosteten sie bei 12.700 Punkten auf Platz 4 mit nur fünf Hundertstel Rückstand auf Bronze eine weitere Medaille, wahrscheinlich sogar den Sieg.

Bohle: „Hier war meine Übung leider nicht ganz so gut, wie in der Qualifikation, aber ich bin trotzdem froh, dass ich ohne Sturz durchgekommen bin.“

Ergebnislisten in der Elevien-Handy-App

Video-Stream des Finales



02/06/24

zurück